Klassismus / Rassismus

Rassismus: Diskriminierung unter anderem aufgrund der
(vermuteten/zugeschriebenen) ethnischen Herkunft.
Klassismus: Diskriminierung aufgrund der (vermuteten/zugeschriebenen)
sozialen Herkunft.

Beide Machtverhältnisse wirken auf allen gesellschaftlichen Ebenen und
haben fatale Folgen. Sie werden selten als Ursache für Probleme benannt,
noch werden ihre Zusammenhänge, Unterschiede und Gemeinsamkeiten
ausreichend thematisiert.

Menschen machen die Erfahrung, dass sie aufgrund ihres Aussehens im
Supermarkt von der Securitykraft beobachtet und verfolgt werden. Andere
machen die Erfahrung, dass sie etwa beim Bäcker aufgrund ihres Aussehens
ignoriert, schief angesehen werden oder auch gar nicht bedient werden.
Undwieder Andere erleben nichts von alledem.

Deshalb wollen wir gemeinsam in diesem Workshop rassistische und
klassistische Realitäten und Bedeutungen alltäglicher Unterdrückung und
Diskriminierung einführend untersuchen und zusammendenken.

Im Workshop werden wir den Social-Justice-Ansatz (www.social-justice.eu
)
heranziehen. Dieser Ansatz bietet den Rahmen sowohl für die Analyse als
auch für die Untersuchung unseres Handelns.

Der Social-Justice-Ansatz beinhaltet, dass wir ausgehend von unserer
jeweiligen eigenen Positionierung in der Gesellschaft unter anderem
fragen:

Wie sind wir selbst in diesen Macht- und Herrschaftsverhältnissen
verstrickt?
Wie werden diese Verhältnisse institutionell und kulturell aufrecht
erhalten?
Wie können wir rassismus- und klassismuskritisch wirksam sein und dabei
das Wohlbefinden von uns und Anderen im Blick behalten?

In der Auseinandersetzung mit diesen Fragen schaffen wir uns eine
gemeinsame Grundlage um einen positionierten Dialog zu ermöglichen.

Eine wichtige Voraussetzung für die Teilnahme ist die ehrliche
Bereitschaft sich fragend mit sich selbst auseinander zu setzen und die
eigene Verstricktheit in Machtstrukturen zu beleuchten. Innerhalb des
Workshops wird es Möglichkeiten geben sich in getrennten
erfahrungsbezogen Räumen auszutauschen.

Wo?
ADNB des TBB
Oranienstr. 53
10969 Berlin (Nahe U-Bahn Moritzplatz)

Wann?
Samstag, 05. Dezember 2015 und
Sonntag, 06. Dezember 2015
jeweils von 10:00-17:00 Uhr

Die reguläre Teilnahmegebühr beträgt 50¤.
Kann dieser Betrag nicht gezahlt werden, ist eine Zahlung auf
Spendenbasis, je nach Mittel, möglich.

Die Anmeldung erfolgt per Post, Fax oder E-Mail.
Anmeldeschluss ist der 22. November 2015.

Wir freuen uns auf Eure zahlreichen Rückmeldungen!!!

Euer ADNB Team

Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin
c/o Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg
Oranienstr.53, 10969 Berlin
Tel.: 030/ 61 30 53 28
Fax: 030/ 61 30 43 10
E-Mail: adnb@tbb-berlin.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s