Anarchismus und Islam – Einleitung

Eine der bekanntesten anarchistischen Phrasen ist „Kein Gott, kein Herr“ , und doch werden immer wieder verschiedene Versuche unternommen, religiöse Formen den anarchistischen Gedanken dazu zu erfinden. Im Anarchopazifismus ist es der religiöse und spirituelle Einfluss von Leo Tolstoi, ehemalige WaldorfschuelerInnen versuchen mit Steiners „Dreigliederung“ (s. dazu Couplet) dem Anarchismus eine „spirituelle“ Note zu geben, andere gar Ähnlichkeiten zwischen dem Talmud und den libertären Ideen herbeizuschreiben.

In den letzten Jahren nun kommen verschiedene Versuche, den Islam und den Anarchismus miteinander zu vermischen (so neu auch nicht, hatte doch schon der eben erwähnte Tolstoi islamisches Denken durchaus bei seinen Schriften einfliessen lassen –

Die Revolten in Nordafrika, der Widerstand im Iran sowie die rassistische Hetze , die bis in die höchsten Stellen westeuropäischer und anderer Staaten gegen den „Islam“ geführt wird ,macht dieses Thema äusserst aktuell.

hier weiter lesen:

http://radiochiflado.blogsport.de/2011/03/04/anarchismus-und-islam-einleitung/

Advertisements

dialektik der ausbeutung

isis, iran, israil, und usa. denken ja auch alle, das regime in iran sei revolutiönär und wurde sich durch gurillia krieg an den failing states bedienen. das ist halt falsch. auf solche herschafts imanente ideen kommen jene, die jeweil die andere idee für die legitimierung der eigenen berauchen. redet mensch mit leuten die im iran leben, merkt mensch, das mensch zwiechen das regime und die bevölkerung unterscheiden muss. und die mullahs sind auch keine dummen von land, die da regieren. sondern die ehmaligen großgrundbesitzer, die unter shah schon mitgeherscht haben. und durchaus wurde das regime in iran bei sein atomprogramm, von westen unterstützt und auch bei der aufbau seiner sicherheitsapparate. die letzen aufständen dort, wurden mit deutschen polizei uniformen und knübbel niedergeschlagen. und bei den waffen der isis als auch ihrer staatssichernde technologien, müssten mensch sich fragen, wo sie das her haben. selbst, wenn klinton zwei wochen nach dem staatsgründung von is gelogen hat, als sie sich entschuldigte, das sie die falschen rebbelen in syrien geschult haben, selbst wenn mensch ignoriert, dass sadam nicht unteranderem cia agent war und seine gefolgsleute es sind, die für den aufbau von isis essenziel seien. musste mensch sich doch nur angucken, woher die waffen der isis kommen. woher ihre gelder. und das öl wurde in den westen verkauft, weil alle handelswege, letzendlich von europa oder usa überwacht werden. und die moderne bewaffnung der isis, ist sicherlich nicht aus dem kaltenkriegszeiten. sondern die aus dem massenwaffenproduktionsfabiken in katar und saudiarabien, wo deutsche firmen, die montage ihrer waffen vornehmen lassen. sogar die ideoogie des islamischen staates samt seiner jihadismus ist export ware. deutscher dschihad ist seid über 100 jahren, der zentrale schlagwort für die deutsche strategie für die einflussnahme in mittleren osten. demokratie kan nicht exportiert werden, vorallem deswegen, weil es durch die ausbeutung des globalen südens überhaupt möglich gemacht wurde. aber menschenverachtende ideologien und die mitteln zur ihre umsetzung, werden schon seid jahrhunderten exportiert um ausbeuten zu können. das ist die globae wechselwirkung, zwiechen westliche demokratien und diktaturen. zur deren ignoranz alle mögliche rassistischen weltverklärungen produtziert werden.